Weitere Zeichnungen 
Schule an der Lothringer Strasse, 1989/90.
.
Paustechnik. D.h. die Bilder sind mittels Diaprojektor auf's Papier projeziert und
dann nachgezeichnet. In Farbe war das im Alter von 16 für mich schon eine echte
Herausforderung, daher habe ich mich nach einem Bild wieder dem reinen s/w
zugewandt. Bei den s/w-Zeichnungen kamen verschiedene Minengradiationen zum
Einsatz: 9H bis 9B
.

.
"Sitting in front of the wall", 1989, A3
Auf dem Schulhof, vor der Turnhalle - scheinbar ein stillgelegter Alteingang, denn die
Treppe führt nur zur Fensterverglasung.
.

.
Schulband "The Flowers", A3
.

.
"Member of The Flowers", A3
.

.
 "Toilets", A4.
  Auf dem Pausenklo
.

.
"Boygroup", 1989, A3 
 Die weissen Gitter sind mit spitzem Radierstift herausgearbeitet. Teils auch mit Messer vor- oder
 nachgeritzt und dann überschraffiert.
.


.

.
"Bremer Specialitäten", 1982 / 89, A3
Zwar kein Schulmotiv, dennoch typisch hanseatisch: Die Zigarrenschachtel.
Aus echtem Sperrholz und damals von meinem Bremer Ur-Opa en masse angeliefert.
Das Motiv mit dem damals schon selten gewordenen Maikäfer als Foto stammt von 1982 aus
Ottersberg, die A3-Zeichnung von 1989. 
Dieses Motiv habe ich auch als larger version - die anderen müsste ich bei Zeiten und Muße
noch mal neu scannen, denn es sind schon sehr alte Scans - von 1998. Und sind daher auch nur
mit den damaligen technischen Scan-Möglichen entstanden.
Habe erst seit 2008 einen Scanner mit USB! Immerhin ist der heute wirklich qualitativ um Längen
besser als ein 10 Jahre alter. Z.B. Historische Ansichtskarten einscannen - oder ganz zarte
Bleistiftzeichnungen - das war 1999 technisch im Rahmen des Preiswerten noch nicht möglich,
bzw die Resultate waren schlicht miserabel. Das Kontrastspektrum war bei weitem noch nicht so
differenziert!
Da ich jedoch so oder so keinen A3 Scanner hatte/habe, muss ich es puzzeln, was schwierig ist,
weil beim Scannen auch heute noch jedesmal unterschiedliche Farb- u.Helligkeitswerte auftreten. 
.